Archiv

Artikel Tagged ‘Schaden’

Versicherungen: Prämien für Gebäudeversicherungen werden erhöht

13. Oktober 2012 Keine Kommentare
Häuser by flickr beety Versicherungen: Prämien für Gebäudeversicherungen werden erhöht

cc by flickr / beety

Nachdem die Versicherungen bei Gebäudeversicherungen in den letzten Jahren unsauber gearbeitet haben und vor allem viele Kunden mit Preisdumping gelockt haben, steht nun die Zeit der Preiserhöhungen für viele Nutzer auf den Plan. Hausbesitzer die in den nächsten Tagen Post von ihrer eigenen Versicherung bekommen sollten aber wissen, dass nicht jeder Anbieter seine Preise erhöht. Zudem räumt die Erhöhung der Prämien ein gesonderes Recht zur Kündigung ein.

Die Erhöhung der Preise bei den Gebäudeversicherungen

Die Gründe für die Erhöhung der Beiträge sind in unterschiedlichen Quellen zu suchen. Ein Grund, den die Versicherungen vermutlich nicht preisgeben werden, sind die geringen Lockpreise der letzten Jahre. Alle Versicherungen haben die Bauherren mit günstigen Policen gelockt, was sich nun im langfristigen Geschäft zu rächen scheint. Aber auch die Umstände beim Klima werden immer häufiger als Grund genannt. So hinterlassen die kalten Winter ihre Schäden an den Häusern der Versicherten und man ist bemüht die Verlust aus diesem Geschäft mit den Eröhungen zu decken. Es ist aber die berechtigte Frage möglich wie es sein kann, dass bei weitem nicht alle Assekuranzen in den letzten beiden Jahren ihre Beiträge erhöht haben.

Weiterführende Literatur und Informationen kann man online kaufen, denn man wird sie brauchen, wenn man nicht selbst die höheren Beiträge hinnehmen möchte. Bekommt der Besitzer einer Immobilie in den nächsten Tagen Post von seiner Versicherung, so sollte er die Chance nutzen und von dem Sonderkündigungsrecht gebrauch machen, das im Zuge der Erhöhung fällig wird. Die Suche nach einem neuen Anbieter sollte dann am besten mit einem Vergleich der Policen im Internet erfolgen. Dadurch, dass es Anbieter gibt, die ihre Preise nicht erhöht haben, sollte man so den höheren Kosten für die eigene Versicherung entgehen können.

Winter sorgt für hohen Schaden für Gebäudeversicherungen

29. Februar 2012 Keine Kommentare
Wald Winter by geograph nairnbairn Winter sorgt für hohen Schaden für Gebäudeversicherungen

cc by geograph/ nairnbairn

Die eisige Kälte im Winter sorgt immer wieder dafür, dass es zu etlichen Schäden an Häusern kommt, für die dann die Gebäudeversicherung einspringen muss. So haben wir in diesem Winter häufiger zum Beispiel über zugefrorene Leitungen berichtet, die platzen und zu einem großen Wasserschaden führen können.

Alleine im Winter 2010/2011 sorgten Frostschäden bei Haus- und Gebäudeversicherungen für Schäden in Höhe von 500 Millionen Euro. Dieser Winter zeigte sich zwar nicht lange von seiner eisigen Seite, dafür aber für kurze Zeit sehr heftig. So manch einer hat dies offenbar unterschätzt, so dass Experten davon ausgehen, dass die Kosten für die Gebäudeversicherer für diesen Winter weiter steigen werden.

Für Frostschäden und andere Vorkommnisse dieser Art am Haus kommt die Gebäudeversicherung auf. Jedoch sollte man unbedingt einige wichtige Vorkehrungen treffen, wie zum Beispiel das beheizen von Räumen an kalten Tagen, damit die Leitungen nicht zufrieren. Kommt man dem nicht nach, so hat man seine Obliegenheitspflichten verletzt und die Versicherung hat das Recht die Übernahmen der Kosten entsprechend zu kürzen.

Klimawandel erhöht Kosten der Versicherungen

11. Januar 2012 Keine Kommentare
Sturm by flickr f2n downtown Klimawandel erhöht Kosten der Versicherungen

cc by flickr/ f2n_downtown

Wer in den letzten Jahren den Eindruck gewonnen hat, dass sich Naturkatastrophen wie Überschwemmungen oder Sturmschäden in Deutschland häufen, der liegt damit nicht falsch. Dies belegen auch die Zahlen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sowie dessen Klimastudie. Experten sprechen hier seit einiger Zeit offiziell vom Klimawandel.

Dieser sorgt dafür, dass die Schäden durch Naturgewalten sich im Jahr 2010 in Deutschland verdoppelt haben. 1,5 Milliarden Euro zahlten dafür Hausrat- und Wohngebäudeversicherungen. Für 2012 rechnet man sogar mit einem weiteren Anstieg. So würden extreme Hochwasserereignisse laut der Studie des GDV, die bisher alle 50 Jahre wiederkehrten, sich in Zukunft alle 25 Jahre ereignen. Auch die Sturmschäden an Häusern würden weiter zunehmen.

Für die Versicherten selbst heißt dies nicht nur, dass das Risiko größer wird, sondern dass nach und nach auch die Beiträge steigen werden, damit die Kosten weiterhin gedeckt sind. Gleichzeitig wird so eine gute Absicherung gegen solche Schäden immer wichtiger.

Wohngebäudeversicherung: Verbrannte Küche nicht zu schnell entsorgen

4. Januar 2012 Keine Kommentare
Küche by flickr steinhobelgruen Wohngebäudeversicherung: Verbrannte Küche nicht zu schnell entsorgen

cc by flickr/ steinhobelgruen

Nach einem Brand springt die Wohngebäudeversicherung für die entstandenen Schäden in der Regel ein, jedoch müssen diese genauestens dokumentiert werden und die Gegenstände soweit es geht bis zur Regulierung aufgehoben werden. Dies gilt auch für eine Einbauküche, die von einem Brand in Mitleidenschaft gezogen wurde, wie ein Urteil des Oberlandesgerichts Bremen bestätigt.

In dem konkreten Fall ging es um eine Einbauküche, die nach einem Wohnungsbrand von einer Spezialfirma ausgebaut wurde um sie zu reparieren. Die Firma brachte Herd, Spüle und Kochfeld zum Versicherten zurück, jedoch der Rest der Küche wurde von den Handwerkern entsorgt, da er nach dem Brand nicht mehr wiederhergestellt werden konnte.

Der Versicherte forderte nun von seiner Wohngebäudeversicherung einen Ersatz für die Einbauküche. Diese weigerte sich jedoch, da nicht mehr genau zu beweisen war, ob die Küche auch wirklich durch den Brand zerstört wurde, denn nur dann fiele der Schaden unter die vereinbarten Leistungen. Die Richter gaben dem Versicherer Recht, da die Küche einfach von dem Sanierer entsorgt wurde ohne dies mit dem Eigentümer der Küche abzusprechen. Somit wurden die wichtigen Beweise im Vorfeld vernichtet.

Wohngebäudeversicherung: Brandschäden an Weihnachten oder Silvester

21. Dezember 2011 Keine Kommentare
Adventskranz by flickr Eichental Wohngebäudeversicherung: Brandschäden an Weihnachten oder Silvester

cc by flickr/ Eichental

Alle Jahre wieder kommt es in Deutschland vor allem über Weihnachten und Silvester zu Bränden. Kerzen am Weihnachtsbaum oder am Adventskranz sind genauso häufig Auslöser wie Silvester-Raketen oder Böller, die nicht ganz die angestrebte Bahn erwischt haben. Hier ist einem schon immens geholfen, wenn man gut versichert ist.

Für Schäden durch Kerzen oder Feuerwerksraketen am Gebäude ist die Wohngebäudeversicherung zuständig. Trägt man an dem Vorfall keine Schuld, so läuft die Regulierung in der Regel problemlos ab. Hat man jedoch fahrlässig gehandelt, kann es Probleme geben.

Wer zum Beispiel die Kerzen über einen längeren Zeitraum unbeobachtet gelassen oder sie gar direkt neben leicht brennbares Material gestellt hat, der muss häufig einen Teil des Schadens aus eigener Tasche begleichen. Steht grob fahrlässiges Verhalten fest, hat die Versicherung das Recht die Leistung entsprechend zu kürzen.