Wohngebäudeversicherung: Elementarschäden bald eingeschlossen?

30. März 2011 Keine Kommentare
Hochwasser by wikimedia Torsten Bätge Wohngebäudeversicherung: Elementarschäden bald eingeschlossen?

cc by wikimedia/ Torsten Bätge

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat neue Musterverträge für die Wohngebäudeversicherungen vorgelegt. Diese sind für die Versicherer nicht verbindlich, die meisten halten sich aber in der Regel an die Vorschläge des GDV. Laut diesen neuen Bedingungen soll die Wohngebäudeversicherung in Zukunft auch Elementarschäden abdecken.

Hausbesitzer müssen bisher separat eine Versicherung gegen Elementarschäden wie beispielsweise Hochwasser abschließen. Dies ist wohl künftig nicht mehr nötig. Die Höhe der Beiträge für die Wohngebäudeversicherung richtet sich unter anderem nach dem Gebiet, in dem das Haus steht, sprich liegt es in einer Risikozone oder nicht.

So können Menschen, die in Regionen leben, in denen es häufiger zu Naturkatastrophen kommen kann, keine Versicherung gegen Elementarschäden abschließen. Dies betrifft laut dem GDV mit den neuen Bedingungen nur noch 1,5% der Haushalte. Hierbei liegen die Häuser überwiegend, in stark hochwassergefährdeten Gebieten.

In solchen Fällen rät der GDV sich mit der Versicherer in Verbindung zu setzen und eventuell einen individuellen Versicherungsschutz auszuhandeln. Hierbei muss man aber mit höheren Beiträgen und einer hohen Selbstbeteiligung im Schadensfall rechnen.

Wohngebäudeversicherung übernimmt eventuell Schäden an Abwasserrohren

23. März 2011 Keine Kommentare
Wasserleitung by flickr hodgers Wohngebäudeversicherung übernimmt eventuell Schäden an Abwasserrohren

cc by flickr/ hodgers

In Deutschland müssen bis zum 31.12.2015 alle Grundstücksentwässerungsanlagen überprüft werden, ob sie noch dicht und intakt sind. Sind die Schächte und Leitungen defekt, müssen die Schäden sofort vom Haus- und Grundstückseigentümer beseitigt werden, ansonsten kann dies als Gewässerverunreinigung gewertet werden und man macht sich strafbar.

Der Verbraucherschutzverein „Wohnen im Eigentum“ weist jedoch darauf hin, dass unter Umständen die Wohngebäudeversicherung für die Kosten der Reparatur aufkommen kann. Hausbesitzer sollten daher unbedingt ihre Police überprüfen und nachsehen, ob eine „erweiterte Versicherung von Ableitungsrohren auf dem versicherten Grundstück“ bestehe.

Ist dies der Fall, dann seien Schäden an den Entwässerungsanlagen mit versichert. In diesem Fall übernimmt dann die Wohngebäudeversicherung Bruchschäden, die zum Beispiel durch Forst und Co. entstanden sind. Für Verschleißerscheinungen muss der Kunde jedoch selbst aufkommen, denn diese werden von der Versicherung normalerweise nicht getragen. Zudem solle man die Versicherungssumme überprüfen, da diese in manchen Fällen begrenzt ist und gegen einen Aufpreis erhöht werden kann. Wer interessiert ist, kann auch Ratgeber und Bücher zum Thema kostenlos online lesen.

Schützen Sie Ihr Gebäude mit der richtigen Versicherung

6. November 2010 Keine Kommentare

Unerwartet und plötzlich können Naturkatastrophen oder Vorkommnisse Ihr Gebäude so stark beschädigen, dass Sie die finanziellen Folgen nicht tragen können. Für diesen Fall können Sie vorsorgen.

Eine Gebäudeversicherung steht Ihnen in Schadensfällen hilfreich zur Seite. Doch auf Ihren Schutz können Sie sich nur verlassen, wenn Sie einen Tarif wählen, der nicht nur günstig, sondern auch leistungsstark ist. Dass das eine das andere nicht ausschließt, zeigt der Gebäudeversicherungsrechner.

Mit diesem Tarifrechner finden Sie schnell, unkompliziert und vollkommen unverbindlich eine Gebäudeversicherung, die Ihr Heim optimal schützt. Dabei können Sie sich darauf verlassen, dass dieser Gebäudeversicherung Vergleich nicht nur auf die Beiträge eingeht, denn wir wissen, wie wichtig die optimalen Leistungen sind.

Die Gebäudeversicherung der Signal Iduna

14. September 2010 Keine Kommentare

P4S88TFU5HQW Gebäudebesitzer wollen zu Recht alles ihnen Mögliche tun um ihr Eigentum abzusichern. Der Schutz sollte umfassend sein. Schäden wie Feuer, Blitz, Sturm, Hagel und Leitungswasser können ein Vermögen kosten und befinden sich meist außerhalb der Kontrolle des einzelnen, deswegen sollte man vor solchen finanziellen Folgen geschützt sein.

Genau dafür hat die Signal Iduna eine Gebäudeversicherung entwickelt die einem all diese Ängste nehmen kann, denn sie springt ein, wenn Natur oder Schicksal ihren Lauf nehmen. Eine Gebäudeversicherung ist einfach ein Muss, denn es wäre sehr leichtsinnig zu hoffen, dass man nie von solchen Unglücken heimgesucht wird. Die Nachrichten zeigen das das Risiko heute höher ist denn je. Wer bei der Versicherung sparen will wird es eines Tages bitter bereuen.

Die Frage ist, was deckt diese Versicherung alles ab. Schäden die durch Brand verursacht werden aber auch wenn ihr Dach oder die Außenwände durch Sturm oder Hagel beschädigt wurden. Sogar Hochwasser, Überschwemmungen, Erdbeben sind abgedeckt. Sollten durch diese Schäden Aufräumungs- oder Entsorgungsarbeiten anfallen springt auch hier die Signal Iduna Gebäudeversicherung ein. Natürlich ist nicht nur das Gebäude versichert sondern auch alles was damit verbunden ist, Einrichtung oder Zusatzgebäude. Genaue Informationen findet man im Internet oder lässt sich einfach alles zuschicken.

Wichtig ist eine genaue Bedarfsermittlung, eine Unterversicherung wäre tragisch, denn zur Not müsste der komplette Neuaufbau versichert sein. Auch hier bietet die Signal Iduna Hilfe, mit Hilfe eines Gebäudewertrechners können sie selbst im Internet oder direkt bei der Signal Iduna den Wert ihres Eigenheims ermitteln. Man kann nur hoffen das ein Eigenheimbesitzer einsieht das es unerlässlich ist das er sein Zuhause versichert, wenn er noch lange daran Freude haben möchte. Die Signal Iduna ist genau der richtige Partner, bei dem man sicher und gut aufgehoben fühlen kann.