Home > Gebäudeversicherung > Winter sorgt für hohen Schaden für Gebäudeversicherungen

Winter sorgt für hohen Schaden für Gebäudeversicherungen

Wald Winter by geograph nairnbairn Winter sorgt für hohen Schaden für Gebäudeversicherungen

cc by geograph/ nairnbairn

Die eisige Kälte im Winter sorgt immer wieder dafür, dass es zu etlichen Schäden an Häusern kommt, für die dann die Gebäudeversicherung einspringen muss. So haben wir in diesem Winter häufiger zum Beispiel über zugefrorene Leitungen berichtet, die platzen und zu einem großen Wasserschaden führen können.

Alleine im Winter 2010/2011 sorgten Frostschäden bei Haus- und Gebäudeversicherungen für Schäden in Höhe von 500 Millionen Euro. Dieser Winter zeigte sich zwar nicht lange von seiner eisigen Seite, dafür aber für kurze Zeit sehr heftig. So manch einer hat dies offenbar unterschätzt, so dass Experten davon ausgehen, dass die Kosten für die Gebäudeversicherer für diesen Winter weiter steigen werden.

Für Frostschäden und andere Vorkommnisse dieser Art am Haus kommt die Gebäudeversicherung auf. Jedoch sollte man unbedingt einige wichtige Vorkehrungen treffen, wie zum Beispiel das beheizen von Räumen an kalten Tagen, damit die Leitungen nicht zufrieren. Kommt man dem nicht nach, so hat man seine Obliegenheitspflichten verletzt und die Versicherung hat das Recht die Übernahmen der Kosten entsprechend zu kürzen.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks