Home > Versicherungen > Die Gebäudeversicherung noch in 2011 wechseln?

Die Gebäudeversicherung noch in 2011 wechseln?

Brandschaden 220x300 Die Gebäudeversicherung noch in 2011 wechseln?

Brandschaden - flickr/Rusty Boxcars

Die Wohngebäudeversicherung beginnt mit dem Kauf einer Eigenheimimmobilie. Einen Monat nach Eintrag im Grundbuch muss die Gebäudeversicherung feststehen. Sie können nämlich dann, wenn Sie eine Immobilie kaufen, wechseln, ansonsten gilt es die Versicherung 3 Monate vorher zum Ende des Versicherungsjahres (Kündigung zum Ablauf) fristgerecht zu kündigen. Um die günstigste, leistungsgerechte Versicherung zu finden, muss man den Vergleichsrechner bemühen oder sich von einem Versicherungsverteter entsprechende Ratschläge zur Gebäudeversicherung holen, die aber natürlich nicht neutral sind.

Neue Verträge binden die Kunden meist über 3 bis 5 Jahre. Innerhalb dieser Zeit ist die Kündigung nicht möglich. Nach Ablauf der Zeit, verlängert sich die Versicherung stillschweigend um ein Jahr, wenn nicht gekündigt wird.
Außerdem gibt es die Kündigungsmöglichkeit auf der Basis von Beitragserhöhungen, wo jedem Versicherten eine Sonderkündigungsmöglichkeit zusteht.

Einer Sonderregelung unterliegen Verträge, die zwischen 1991 und 1994 geschlossen wurden und um mehr als 5% erhöht und gegenüber dem Erstbetrag mehr als 25 % erhöht wurden. Sie können gekündigt werden. Verträge, die vor 1991 geschlossen wurden, richten sich nach der vertraglichen Vereinbarung, weil gesetzliche Regelungen fehlten.

Wer sein Gebäude verkauft, hat kein Sonderkündigungsrecht. Die Versicherung geht ohne Kündigung auf den neuen Gebäudeeigentümer über. Der Gesetzgeber muss dafür Sorge tragen, dass ein Gebäude nicht unversichert ist. Diese Möglichkeit aber gäbe es im Falle eines Eigentümerwechsels.

Um eine Gebäudeversicherung rechtmäßig kündigen zu können, muss der neue Eigentümer sich gegenüber der Versicherung ausweisen, indem er den Grundbuchauszug vorlegt, der ihn als Eigentümer legitimiert. Außerdem muss ein Eigentümerwechsel vom Verkäufer oder Käufer immer gegenüber der Versicherung angezeigt werden. Unterbleibt dies, ist keine Kündigung von Kundenseite möglich bzw. der Versicherungsschutz ist hinfällig.

Ebenfalls gekündigt werden kann nach einem Schadensfall.
Ein schneller Wechsel ist keinesfalls zu empfehlen und bringt eher Nachteile als Vorteile. Eine Kündigung der bestehenden Versicherung sollte erst dann erfolgen, wenn einem das vorgelegte, neue Angebot seriös und attraktiv erscheint. Für die Kündigung selber muss man formale Kriterien einhalten (Einschreiben mit Rückantwort ist zu empfehlen) und wissen, dass die Kündigungsfrist mit Eingang der Kündigung beim Versicherer beginnt. Lässt an die Immobilie finanzieren, verlangt die Bank ein Mitspracherecht, bei welcher Versicherung das Gebäude versichert wird. Immer aber wird der Grundbuchauszug verlangt, so dass man sicher stellen muss, einen Monat vorher in seinem Besitz zu sein.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks