Home > Versicherungsschutz > Viele Deutsche haben Eigenheim nicht genug abgesichert

Viele Deutsche haben Eigenheim nicht genug abgesichert

Hochwasser by geograph andy dolman Viele Deutsche haben Eigenheim nicht genug abgesichert

cc by geograph/ andy dolman

Viele Deutsche träumen von einem Eigenheim. Leistet man sich dieses endlich, dann steckt darin meist der größte Anteil des persönlichen Vermögens. In Anbetracht dieser Tatsache könnte man doch meinen, dass es den Eigentümern wichtig ist, die eigenen vier Wände gut abzusichern. Ist dies nicht der Fall, muss man Schäden aus eigener Tasche bezahlen. Fallen diese größer aus, kann dies schnell den eigenen Ruin bedeuten.

So haben laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) 80 Prozent aller Immobilienbesitzer eine Wohngebäudeversicherung abgeschlossen. Auf den ersten Blick sieht dies nach viel aus, doch dies bedeutet auch, dass gut jeder fünfte Eigenheimbesitzer sein Haus nicht richtig abgesichert hat!

Noch schlechter sieht die Situation bei Elementarschäden wie Schneedruck, Starkregen oder Erdrutsche aus. Hier sind gerade einmal 30 Prozent der Gebäude durch eine Elementarschutzversicherung versichert. In erster Linie sind es wohl vor allem Kostengründe, die viele Immobilieneigentümer eine entsprechende Versicherung nicht abschließen lassen. Dabei kann man mit ein wenig Vergleichen im Internet durchaus einen günstigen Schutz finden. Ein Selbsbehalt macht die Beiträge günstiger und viele Anbieter geben Rabatte, wenn man eine Wohngebäude- und eine Elementarschutzversicherung zusammen abschließt.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks