Home > Schäden > Wasserbetten und die Hausratversicherung – Worauf muss man achten?

Wasserbetten und die Hausratversicherung – Worauf muss man achten?

wasserbett 300x268 Wasserbetten und die Hausratversicherung   Worauf muss man achten?

Wasserbett

Bei ausreichender Pflege halten moderne Wasserbetten gut und gerne 15 Jahre. Neben den unbestreitbaren Vorteilen eines Wasserbetts sind allerdings einige Dinge zu beachten, um lange ungetrübte Freude am Wasserbett zu haben. Die Schwachstelle ist der Vinylsack, der den Wasserkern umschließt. Wer hier im Schadensfall auf seine Hausratversicherung baut, kann schnell eines Besseren belehrt werden. Schäden durch austretendes Wasser an der eigenen und unterliegenden Wohnungen können schnell zum finanziellen Desaster werden.

Wer bereits eine Hausratversicherung besitzt, sollte prüfen, welche Deckungsklasse seine Versicherung aufweist. Denn der in der Hausratversicherung standardmäßig abgedeckte Schaden durch Leitungswasser bezieht sich nicht automatisch auch auf Schäden durch ein auslaufendes Wasserbett. In den höheren Klassen kann ein entsprechender Passus bereits enthalten sein, in den niedrigeren ganz sicher nicht. In den meisten Fällen reicht jedoch ein Anruf beim Versicherer. Die Nachmeldung wird dann als zusätzliche Klausel aufgenommen, in der Regel ohne Beitragserhöhung. Lassen Sie sich in jedem Fall vor Unterschrift die Vertragserweiterung vorlegen, das sollte ungefähr so aussehen: „Als Leitungswasser gilt auch Wasser, das aus Aquarien und Wasserbetten bestimmungswidrig ausgetreten ist“.

Nicht zu empfehlen sind Versicherungen, die dieses Risiko ausdrücklich ausschließen und eine zusätzliche Wasserbetten-Versicherung anbieten. Hier sollte geprüft werden, ob die Konkurrenz nicht eine Versicherung anbietet, die die gleichen Leistungen in einem Rundumpaket anbietet.

Achtung: Gezahlt wird im Fall der Fälle nur für Schäden, die durch Lecks im Vinyl entstanden sind. Die Versicherung umfasst die Schäden am Hausrat; das Wasserbett wird nicht ersetzt. Auch nicht die Schäden an fremdem Eigentum, dafür ist wiederum die private Haftpflichtversicherung zuständig. Zusätzlich zur Hausratversicherung sollte auf gleiche Weise die Wohngebäudeversicherung geprüft und aktualisiert werden. Die Hausratversicherung tritt –wie der Name schon sagt- für die Schäden am eigenen Hausrat ein. Für Schäden am Gebäude und Gebäudeteilen ist die Wohngebäudeversicherung zuständig. Wer zur Miete wohnt, informiert seinen Vermieter über das Wasserbett, Wohneigentümer stocken auf gleiche Weise wie bei der Hausratversicherung auf.

Und zum Schluss die gute Nachricht: Auf hundert ausgelaufene Waschmaschinen kommt in Deutschland ein ausgelaufenes Wasserbett…

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks